Lens-Aid Komplettset Einzelteile
Lens-Aid Komplettset Einzelteile
Fotografie

Praxistest Objektivreinigungsset von Lens-Aid

Vor einigen Tagen haben wir das Lens-Aid Reinigungsset für Kameras, Objektive, Displays und Smartphones vorgestellt. Heute folgt der Praxistest.

Für alle, die sich zuerst einen Überblick über das Set verschaffen möchten, empfehle ich den Vorstellungsartikel des Lens-Aid-Reinigungssets.

Praxistest

Da wir für unser Magazin regelmäßig Bildmaterial anfertigen müssen, haben wir fast täglich Reinigungsbedarf für unsere Linsen und Displays. Wir reinigen unsere Smartphones, Kameradisplays sowie Objektivlinsen mit den Produkten von Lens-Aid.

Der Pinsel funktioniert nach Beseitigung des Haarausfalls (Siehe Vorstellungsartikel) problemlos, wirkt aber dennoch nicht sonderlich stabil. Ich denke, dass hier eine Qualitätssteigerung möglich wäre.

Das Reinigungsfluid funktioniert hingegen hervorragend. Für unseren Geschmack kommt jedoch zu viel Flüssigkeit bei einem Pumpstoß heraus. Auch hier könnte eventuell optimiert werden. Warum? Es braucht weniger Flüssigkeit. Dann funktioniert die Reinigung noch besser.

Problematisch wird die Sprühmenge der Flüssigkeit bei Verwendung des Linsenpapiers. Dieses löst sich innerhalb weniger Reibevorgänge in seine Bestandteile auf und hinterlässt widerliche Fäden auf der gereinigten Fläche.

Generell ist das Linsenpapier mehr schlecht als Recht. Unter optimalen Umständen, die nur dann erreicht werden, wenn man nach dem mühseligen Abriss des Papiers alles zusammenfaltet und dann nur wenig „herumwischt“. Hier sollte Lens-Aid unbedingt nachbessern. Eine Abriss-Perforation würde hier z.B. schon helfen. Generell sollte das Linsenpapier jedoch stabiler werden, um das „zerfleddern“ zu verhindern.

„Expertentipp“: Falten Sie das Linsenpapier mehrfach mit den Kanten nach innen, um a) höhere Stabilität und b) die Abrisskante nach innen zu verlegen und sprühen Sie „halb am Linsenpapier vorbei“. Beim abreiben des Objektivs empfehlen wir Ihnen, nicht zu oft hin und her zu wischen. Dann klappt das Reinigen gut.

Mit dem hervorragenden Mikrofaser-Reinigungstuch nachreiben – fertig.

Fazit: Licht und Schatten

Das 5-in-1 Reinigungsset bietet Licht und Schatten: Ordentlich verpackt kommt das kompakte Set zu Ihnen nach Hause und kann durch die kompakte „objektivähnliche“ Bauform der Aufbewahrungsbox gut und einfach verstaut werden. Der Reiniger erfüllt seine Arbeit sehr gut, ebenso die Pumpe und das Mikrofasertuch. Der Pinsel arbeitet auch gut, nachdem er grob „enthaart“ wurde. Hier beginnt dann aber auch der Schatten. Beim Pinsel könnte in Verarbeitungsqualität nachgelegt werden. Dringend nachzubessern empfehlen wir Lens-Aid im Bereich Linsenpapier. Dieses verhindert ein besseres Testergebnis erst einmal.

Macht es Sinn das Set zu kaufen? Ja, wenn man den Umgang mit dem Linsenpapier erst einmal verinnerlicht hat. Hier bedarf es Eingewöhnung und etwas „kreatives herangehen“.

Lens-Aid: Kamera Reinigungsset

14,90 €
8.1

Setauswahl

8.4/10

Qualität

7.3/10

Reinigungsleistung

8.8/10

Preis/Leistung

7.9/10

Pro

  • Gute Reinigungsleistung
  • Brauchbare Mikrofasertücher
  • Blasebalg & Pinsel funktionieren ordentlich
  • Gut verpackt und tragbar

Contra

  • Schlechtes Linsenpapier
  • Pinsel haart

  • Smartphone-Display vor Reinigung: Tobias Altherr
  • Smartphone-Display nach Reinigung: Tobias Altherr
  • Kamera-Touchscreen vor Reinigung: Tobias Altherr
  • Kamera-Touchscreen nach Reinigung: Tobias Altherr
  • Auflösungen beim Linsenpapier: Tobias Altherr
  • Fasern des Linsenpapiers: Tobias Altherr
  • Lens-Aid Komplettset Einzelteile: Tobias Altherr

Jetzt kaufen*

Unverb. Preisempf.: € 17,90 Du sparst: € 2,00 (11%) Prime Preis: € 15,90 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 13. December 2018 um 4:40 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Werbung