FotoPro FY-583 Titelbild
FotoPro FY-583 Titelbild im Maximalen Auszug
Fotografie

Im Test: Mini-Reisestativ Fotopro FY-583

Wir testen das Fotopro FY-583 Stativ, dass sich insbesondere für Reisen oder das „leichte Handgepäck“ eignet. Wie es sich schlägt, erfahren Sie im Artikel.

Wir haben einen aktualisierten Artikel zu diesem Beitrag veröffentlicht. Bitte lesen Sie diesen im Anschluss: Zum Test-update des Fotopro FY-583

Fotografieren ist modern geworden. Möchten Sie Landschafts- oder Timelapse-Aufnahmen (Zeitraffer) erstellen, kommen Sie um ein Stativ nicht herum.

Hier gibt es tolle Produkte, beginnend bei 50 € und endend bei mehreren hundert. Das Problem an der Sache: All diese Modelle sind wenig reisetauglich, da entweder Gewicht oder auch Baugröße nicht „Kofferkompatibel“ sind. Und ehrlich: Wer möchte schon ein 1,5Kg Stativ mit zum Strandurlaub nehmen und damit 20% des Koffervolumens ausfüllen?

Lösung: Mini-Reisestativ?

Fotopro FY-583 Kugelkopf
Fotopro FY-583 Kugelkopf

Gleich zu Anfang muss ich eine Sache klarstellen: Diese „Mini-Reise-Stative“ eignen sich nicht für schwere Kameras jenseits der 1Kg Marke. Dafür sind sie einfach nicht geeignet. Diese Stative eignen sich für Smartphones, Action-Cams, kleine Digitalkameras oder Travelzoom-Kameras bis zu 1 Kg Gewicht. Somit können noch unter bestimmten Umständen einige Bridgekameras montiert werden, die auf ein Betriebsgewicht von ca. 750 – 950 Gramm kommen. Dies ist aber das Höchste der Gefühle.

Der Vorteil dieser Stative liegt jedoch auf der Hand: Geringe Anschaffungskosten, kleine Bauform, Teleskop-Beine um eine Arbeitshöhe von ca. 1m zu erreichen und verhältnismäßig leicht.

In unserem Test haben wir uns ein Fotopro FY-583 besorgt. Es handelt sich hier um ein super handliches Reisestativ aus Aluminium zu einem Preis von unter zwanzig Euro.

Foto-Wer? Fotopro ist ein Unternehmen, dass bereits viele Testsiege einfahren konnte, unter anderem im „Foto-Magazin“ und bei „Foto-Hits“. Das Unternehmen produziert seit mehr als 12 Jahren Foto-Zubehör. Gehandelt werden die Produkte überwiegend in Asien, aber auch seit einigen Jahren in Europa. Derzeit steht die Expansion nach Amerika an. Fotopro führt Produkte im niedrigen Preissegment, aber auch hochwertige Carbon-Stative mit Gel-Köpfen.

Technisches zum FY-583

Fotopro FY-583 zusammengeklappt
Fotopro FY-583 zusammengeklappt (Hebel abkippbar)

Das Mini-Reisestativ ähnelt dem Pendant von Hama, welches jedoch gute zehn Euro teurer ist. Es ist im zusammengeklappten Zustand handliche 29cm klein. Das Gewicht beträgt lediglich 390 Gramm. In der durchsichtigen Kunststoffverpackung finden Sie neben dem Stativ noch eine Kunststoff-Tasche, die das Stativ schützt. Nett!

Im zusammengeklappten Stand kommen Sie auf eine Trägerplattenhöhe von 26,5cm. Der Clou besteht jedoch darin, dass Sie weitere 7 Teleskopbeine ausziehen könne und so auf eine Gesamtarbeitshöhe von ca. 103cm kommen.

Der Kugelkopf kann horizontal oder waagerecht ausgerichtet werden und ermöglicht eine Verstellung in Neigung und Drehung. Ausgestattet mit einem ¼ Zoll-Gewinde ist eine Montage handelsüblicher Kameras möglich.

Weiterhin können mit Adaptern GoPro oder Smartphones darauf montiert werden. Eine Wechselplatte ist nicht vorhanden, sodass die Geräte immer direkt auf dem Stativkopf befestigt werden müssen.

Wie bereits eingangs erwähnt, sind die meisten Teile aus Aluminium gefertigt, wobei der Kopf zum Großteil aus Kunststoff besteht.

Verarbeitung & Haptik

Nach dem Öffnen der Verpackung fällt positiv auf, dass die Kunststoffteile nicht stark riechen. Selbst die Tasche „stinkt“ nicht vor sich hin.

Im ersten Hands-On war ich angenehm überrascht. Keine scharfen Kanten, keine Grate an denen Verletzungsgefahr besteht, alles sitzt da wo es soll.

Für meine Begriffe könnten die Beine etwas „schwergängiger“ sein. Hier möchte ich nun nicht all zu kritisch sein, denn es gilt wie immer: „You get, what you pay for“. Ich darf nicht den Maßstab anlegen, hier ein mehrere hundert Euro Stativ zu testen. Das Zubehör-Teil kostet 16 € beim großen „A“, mit einem Gutschein konnte ich den Preis – auf 7,99€ senken.

Was auffällt, der Kugelkopf hakt ein wenig. Dies liegt daran, das vom Bauprinzip es einfach eine „Kunststoffhöhle“ ist, die auf einem „Pilzkopf“ dreht. Einen Tipp habe ich weiter unten für Sie.

… Sie werden länger und länger

Fotopro FY-583 im maximalen Auszug
Fotopro FY-583 im maximalen Auszug

Nein, nicht das was Sie jetzt meinen vermögen. Ich rede von den Teleskop-Beinen des Mini-Stativs. Beim Ausziehen des ersten Teleskop-Rohres müssen Sie dieses mit einer „Rechtsdrehung“ arretieren, sonst droht ein zusammenbrechen bei Belastung. Hier finden Sie auch einen Hinweis auf dem Stativbein.

Alle weiteren Teleskopstangen werden mittels Federpin arretiert und halten sehr gut. Nachdem das Stativ seine maximale Auszugshöhe erreicht hat, passiert das, was ich auch erwartet habe: Die Beine werden etwas instabil. Dies ist leider der Bauform geschuldet.

Abhilfe schaffen Sie hier, indem Sie die Beine etwas unter Spannung versetzen. Dann steht das Stativ ziemlich gut. Sie erreichen so eine Arbeitshöhe von rund einem Meter. Sehr gut, für so ein kleines, leichtes Stativ.

Positiv anzumerken sind die Füße: Diese sind aus Gummi, was ein Verrutschen auf den meisten Oberflächen ausschließt. Aufgrund der Bauform an der Unterseite sollte auch ein „In Sand stellen“ keine negativen Auswirkungen haben. Hier wäre es noch besser gewesen, die Gumminoppen gleichgroß mit der Kunststoffaufnahme zu machen, um noch stabileren Stand zu gewährleisten. Ob Sie das Stativ in die Meeresbrandung stellen sollten, bleibt Ihnen überlassen. Grundsätzlich sollte dem Dreibein-Stativ nichts passieren. Hier wäre wichtig, dass Sie nach Benutzung die Beine mit klarem Wasser säubern.

Dennoch ist es sicherlich nicht zuträglich für den Schiebe-Mechanismus. Bei Süßwasser sollte es keine Probleme geben. Hier können Sie auch mit einer ganz dünnen Ölschicht arbeiten, die die Außenseiten schützen (und gleichzeitig die Rutschfähigkeit der Beine erhöht).

Was kann der Kugelkopf?

Der Kugelkopf ist, wie eingangs bereits erwähnt, zu großen Teilen aus Kunststoff gefertigt. Die Schrauben sind alle aus Metall, ebenso der Pilz, auf dem der Kugelkopf sitzt. Aufgrund des Kunststoffes „gleitet“ der Kugelkopf nicht gut auf dem Metall.

Tipp: Mit einem zähen Kriechfett können Sie hier wahre Wunder bewirken. Denn einmal den Metallkopf eingesprüht sorgt dies für langanhaltende „Gleitfreude“.

Selbstverständlich handelt es sich hier nicht um „hochwertigste“ Verarbeitung. Dies ist bei dem ausgerufenen Preis nicht möglich. Für eine Aufnahme „Zwischendurch“ ist der Kopf aber zu gebrauchen.

Praxis: Für wen geeignet?

Das Fotopro FY-583 ist ein kleines und leichtes Stativ, was seinen Zweck ordentlich erfüllt. Für Wanderer, Urlauber oder Anfänger in der Fotografie eignet sich das Stativ besonders gut. Natürlich dürfen Sie nicht professionelle Ansprüche an dieses 16€ Produkt stellen. Dafür ist der Kugelkopf zu schlecht und das Stativ zu instabil. Außerdem können maximal 1Kg schwere Kameras montiert werden.

Wir werden das Stativ nun mit auf Reise nehmen und berichten in einem Praxisartikel über dieses Produkt. Seien Sie gespannt, wie sich das Produkt im Alltag schlagen wird.

Fazit: Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis

Preis-/Leistung stimmt. Sie erhalten ein kompaktes, leichtes Reisestativ mit unterschiedlichen Ausziehpositionen von 30cm bis zu 100cm. In maximaler Höhe wird das Stativ etwas instabil, was sich mit „Beine unter Spannung setzen“ nahezu ausgleichen lässt.

Der Kugelkopf ist dem Preis entsprechend ok, sollte jedoch mit ein wenig Sprühfett leichtgängiger gemacht werden.

Die Gummifüße sind gut, dürften jedoch etwas breiter sein. Die Verarbeitung ist durchaus ansprechend für den gezahlten Preis. Für das Foto zwischendurch kann dieses Stativ empfohlen werden. Für alle, die „mehr“ wollen, sollten mehr als das Doppelte investieren.

Fotopro FY-583, Aluminum Reisestativ mit Stativtasche

15,99 €
Fotopro FY-583, Aluminum Reisestativ mit Stativtasche
6.7

Verarbeitung / Haptik

7/10

Flexibilität

8/10

Qualität

5/10

Preis/Leistung

7/10

Pro

  • Maximale Auszugshöhe 100cm
  • Gummifüße
  • Viele Teile aus Metall
  • Teleskopbeine arratieren gut

Contra

  • Bei maximalem Auszug etwas instabil
  • Kugelkopf erst nach Fettung leichtgängig
  • Gummifüße könnten größer sein
  • Arretierung der Stativbeine klemmt bei Aufklopfen des Stativs
  • Defekt nach 2 Monaten

Jetzt kommentieren!

Hier kommentieren

Jetzt kaufen*

Zuletzt aktualisiert am 17. November 2017 um 18:40 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Werbung