AUKEY USB 3.0 Hub mit 3 Ladeports
AUKEY USB 3.0 Hub mit 3 Ladeports
Computer

Im Test: AUKEY USB 3.0 Hub 7 Datenports mit 3 Ladeports

Ob der neue AUKEY USB 3.0 Hub mit 7 Daten- und 3 Ladeports hält, was er verspricht, erfahren Sie in unserem Testbericht.

7 Datenports + 3 Ladeports

AUKEY hat den USB Hub mit der Produktbezeichnung CB-H18 neu aufgelegt und so auf die Kritik zahlreicher Kunden reagiert. Neben dem neuen Produktdesign (Alt: Hochglanz, neu: Matt-Schwarz) wurde der Hub nun mit 3 Ladeports, gegenüber 2 bei der alten Fassung ausgestattet.

Das Netzteil schafft eine Leistungsabgabe von 48W, was für die meisten Geräte ausreichen sollte. Die Ausgangsstromstärke liegt bei 4A. Dies bedeutet, das zwei Schnellladefähige Geräte das Netzteil komplett auslasten. Hier könnte Aukey evtl. ein etwas stärkeres Netzteil beilegen, um höhere Ressourcen unter Vollbelegung zu schaffen.

Ein Tipp gleich zu Anfang: Möchten Sie mehrere Festplatten ohne eigene Stromversorgung nutzen, empfehlen wir Ihnen, maximal 3 gleichzeitig am Gerät zu betreiben, um die Belastung nicht zu hoch werden zu lassen.

Kritik an der ersten Fassung des Hubs wurde unter anderem durch den fehlenden An/Ausschalter laut. Aber auch die Übertragungsrate wurde mehrfach angezweifelt.

Design & Haptik

Den oben genannten Kritikpunkt hat Aukey mit der aktuellen Fassung behoben, denn der aktuelle Hub verfügt über einen On/Off-Taster auf der Rückseite des Gerätes. Gleich daneben angeordnet sind USB-Eingang, DC (Spannung)-In. Die Anordnung von Taster und Buchsen ist gut gewählt, sodass das Hub „rückwärtige“ Anschlüsse aufweist und so Kabelsalat minimiert.

Verpackt ist das Ganze in einem festen, matten Kunststoff, der jedoch sehr kratzeranfällig wirkt, was wir im Verlaufe unseres Tests auch so bestätigen konnten.

Betriebsbereitschaft wird über eine grüne LED vermittelt, die tief im Gehäuse eingelassen ist und dadurch zu keinem Zeitpunkt blendet.

Ausgestattet ist der Hub mit 3 Ladeports, die bis zu 2,4A Leistung liefern. Im Test konnten wir bis zu 2,23 A bei Benutzung von einem Ladeport feststellen. Sobald mehrere Ladeports belastet wurden, sank die Leistung auf knapp unter 2,1 A.

Die Ladeports verfügen über keine Datenanbindung, sodass über diese Geräte bevorzugt schnellladefähige Geräte angeschlossen und so in kurzer Zeit wieder aufgeladen werden können.

Auf dem Schreibtisch wirkt der AUKEY Hub dezent und mit 7 USB-Ports haben Sie für alle Anwendungsfälle genügend Ports am Start. Wir betreiben z.B. dauerhaft Bluetooth-Stick, Tastatur- & Maus-Kombo-Stick, Cardreader sowie HBCI-Leser an dem Gerät und sind sehr zufrieden.

Geschwindigkeit

Die Performance des Hubs ist durchaus im ordentlichen Rahmen. Verglichen mit unserem ersten Hub-Test (Logilink UA0228) fallen die Messergebnisse deutlich aus:

Bei CrystalDiskMark zeigen sich massive Geschwindkeitszuwächse, wie die Vergleichsgrafik deutlich macht. Selbstverständlich wurden diese Werte mit dem gleichen USB-Stick gemessen, einem Kingston DataTraveler G4 mit 8 GB (yellow).

In seltenen Fällen stieg der Hub im Betrieb aus und führte eine Art Reset durch. Diese Problematik konnte ich leider nicht dauerhaft reproduzieren, weshalb ich nicht weiß, wie er zu Stande kommt. Nach kurzer Zeit (meist 20-30 Sekunden) ist er wieder automatisch einsatzbereit.

Wertigkeit

Kontrollleuchte nach einschalten

Ja, AUKEY hat eigentlich einen guten Job gemacht. Der Kunststoff knarzt nicht, Die Kanten sind sauber verarbeitet, die Ports passgenau eingesetzt. Die Leitungslänge ist im Gegensatz zu anderen Herstellern deutlich länger, könnte aber ruhig noch 50cm länger sein. Und zwar die Leitung vom Netzteil zum Hub. Die Datenleitung ist üblicherweise recht kurz gehalten, doch mit knappen 90cm nicht „ganz kurz“.
Wie bereits erwähnt: Hier gerne noch etwas mehr Leitung.

Positiv anzumerken sind die Gummifüße auf der Unterseite des Gerätes, die ein verkratzen auf dem Tisch ausschließen und gleichzeitig ordentlichen Schutz vor „herumrutschen“ des Gerätes bieten. Aber auch hier: Gerne noch etwas höher sowie im Durchmesser größer, damit noch bessere Standfestigkeit geboten ist.

Das Netzteil selbst gibt keine Geräusche von sich, wie es bei günstigen Modellen häufig der Fall ist.

Einen Wehrmutstropfen gibt es dennoch: Wie anfangs bereits erwähnt, zerkratzt die Matte Oberfläche recht leicht. Ein paarmal mit dem USB-Stick abrutschen und Sie sehen deutliche Gebrauchsspuren.

Dies ist nicht perfekt gelöst, hier könnte AUKEY in einer Nachfolgegeneration noch einmal besonderes Augenmerk legen.

Fazit

Der AUKEY CB-H18 in der neuen Fassung überzeugt durch gute Transferleistung, saubere Verarbeitung und dezente Optik. 7 USB Ports und 3 Ladeports sorgen für angenehmes arbeiten direkt auf dem Schreibtisch. Mit 30 € liegt das Gerät in einem akzeptablen Preissegment. Achten Sie ein wenig auf die Oberfläche, die der einzige Nachteil des Gerätes ist, haben Sie lange auch optisch viel Spaß mit dem Gerät.

Die Leitungen sind angemessen dimensioniert, wenn auch ich mir hier noch mehr Leitungslänge wünschen würde.

Bessere Geräte als das AUKEY-Hub gibt es meiner Meinung nach derzeit kaum. Preis-/Leistung stimmt, Performance stimmt. Mit dem AUKEY CB-H18 liegen Sie gut im oberen Mittelfeld für USB-Hubs.

  • AUKEY USB 3.0 Hub: Tobias Altherr
  • AUKEY Verpackung: Tobias Altherr
  • Verpackung nach dem öffnen: Tobias Altherr
  • Anschlussleitungen: Tobias Altherr
  • Netzgerät: Tobias Altherr
  • AUKEY Hub, Powerbutton: Tobias Altherr
  • Ladestrom 1 Port: Tobias Altherr
  • AUKEY CB-H18 Leistung: Tobias Altherr
  • Leistungstest Hub: Tobias Altherr
  • AUKEY USB Hub Kontrollleuchte: Tobias Altherr
  • AUKEY USB 3.0 Hub: AUKEY / Amazon