Aukey PB-Y14
Front
Technik

Im Test: Aukey 20.000mAh Powerbank PB-Y14

Powerbanks gibt es viele am Markt. Doch oft handelt es sich um Modelle mit relativ geringer Speicherkapazität. In letzter Zeit drängen mehr 10.000mAh +X Modelle auf den Markt. So auch das 20.000mAh-Monster von Aukey. Ob es den Erwartungen entspricht, erfahrt ihr in unserem Test.

Das Modell Aukey PB-Y14 im Überblick

Der Lieferumfang ist Aukey-typisch: neutrale Pappschachtel, Micro-USB-Ladekabel, die Powerbank, eine Garantiekarte und eine knapp gehaltene Bedienungsanleitung. Kurz gesagt: Alles, was man eben mal braucht.

Doch eines fällt gleich auf: Die Powerbank ist ziemlich flach, kaum dicker, als ein aktuelles Smartphone. Rund 13mm um genau zu sein. Dafür ist die Powerbank mit mehr als 400g deutlich schwerer als andere Modelle. Und mit 20 cm in der Länge und rund 10 cm in der Breite auch nicht gerade klein. Hier machen sich die 20.000 mAh bemerkbar. Denn irgendwo muss die Batteriekapazität gespeichert werden. Und dies passiert in der 74Wh starken Lithium-Polymer-Batterie.

Man könnte auch sagen, dass man einen Ziegelstein mit sich rumschleppt. Doch Moment: Dieses Ding rettet euch den Hintern, wenn es leistungstechnisch eng wird! Glaubt mir.

Bei der Verarbeitungsqualität gibt es nichts auszusetzen. Bei meinem Modell finden sich keine scharfen Kanten, der Kunststoff fühlt sich wertig an, es knarzt nichts, alle Steckverbindungen lassen sich problemlos nutzen und sind auch auf der Platine sauber verlötet.

Die Anschlüsse

Schaut man sich den Klops genauer an, erkennt man gleich drei Standard-USB-Anschlüsse, einen Type C-Anschluss der als Lade- und Entladeport dienen kann, einen Lighting-Eingang und seitlich den Standard-Micro-USB zum Aufladen.

Auf der anderen Seite ist ein in den Seitenrahmen eingelassener Powerbutton vorhanden, mit dem Ihr über die vier LEDs den Akkustand anzeigen könnt.

Die Konnektivität dieser Powerbank ist fantastisch. Es können gleichzeitig 4 Geräte geladen werden und die Powerbank kann über drei verschiedene Wege aufgeladen werden.

Die Technik

Mit der Powerbank aufladen könnt ihr wie folgt:

  • 3 x USB-A (5V / 3A)
  • 1 x USB Type-C (5V / 3A)

Diese Ausgänge können gleichzeitig genutzt werden, insgesamt jedoch nur 3A abgegeben werden. Die Gesamtladeleistung beträgt 15W

Aufgeladen werden kann die Powerbank über folgende Wege:

  • Micro-USB-Eingang: 5 V/ 2 A
  • Lightning-Eingang: 5 V/ 1,5 A
  • USB-C-Eingang/-Ausgang: 5 V/ 3 A

Die von Aukey implementierte AiPower-Ladetechnologie sorgt für ein besseres Laden der angeschlossenen Geräte, da es die Ladeleistung an das angeschlossene Gerät anpasst.

Natürlich sind Überlade-, Überhitzungs und Überstromschutz vorhanden.

Aukey PB-Y14
Im Einsatz

In der Praxis

Wie schlägt sich der Ziegel nun in der Praxis? Hat man sich erst einmal an die Größe und das Gewicht gewöhnt, lädt die Aukey PB-Y14 alle Geräte entsprechend der Spezifikationen auf.

Mein Google Pixel 2 wird mit Quick-Charge in nahezu der gleichen Zeit aufgeladen, wie mit dem Original-Ladegerät – nicht identisch, aber auch nicht weit davon entfernt.

Auch das gleichzeitige Laden meiner Digitalkamera, einem LED-Licht und dem besagten Telefon stellte das Gerät vor keine Probleme.

Wichtig für alle Apple-Nutzer: Ein MacBook kann man sogar mit dieser Powerbank aufladen. Da standardmäßig hier jedoch mit 30W output gearbeitet wird, sollte das Gerät ausgeschaltet sein, während es geladen wird – und die entsprechende Ladezeitverlängerung einkalkuliert werden.

Das Aufladen über den Standard-Micro-USB-Port ist langwierig. Da gehen schon einmal 6 Stunden ins Land, bis der Prügel wieder voll ist.

Mit dem USB-Typ-C Ladeport hingegen kann mit 3A und 5V aufgeladen werden – und das geht schon bedeutend schneller.

Noch ein Hinweis zum Thema Ladekapazität: Ein relativ aktuelles Samsung Galaxy S8 hat einen Akku von rund 3000mAh, das Iphone 7 Plus 2900mAh, das Iphone X bringt rund 2700mAh Akkukapazit mit. Die 20.000mAh der Aukey Powerbank kann nicht komplett genutzt werden. Dennoch reicht die Kapazität aus, um die besagten Geräte – gehen wir alle mal von 3000mAh aus, rund 6 mal von 0 auf 100% aufladen zu können. Nun habt ihr auch einmal eine Vorstellung, wieviel 20.000mAh tatsächlich sind.

Fazit

Für Poweruser ist diese Powerbank klasse. Verarbeitung stimmt, der Preis ist ok, die Anschlussvielfalt hervorragend und die Batteriehaltbarkeit (Stichwort Entladung) super. Für Nutzer, die nicht so hohe Ansprüche an eine Powerbank haben, sollten sich einmal die 10.000mAh Batterie von Aukey anschauen: Kleiner, leichter und die Hälfte an Leistung.

Alle anderen: Zuschlagen!

Aukey PB-Y14

8.6

Technik & Praxis

9.1/10

Verarbeitung / Haptik

8.5/10

Leistung

9.1/10

Zubehör

7.5/10

Preis/Leistung

8.8/10

Pro

  • Saubere, stabile Verarbeitung
  • Gute Ladeleistung
  • Viele Anschlüsse
  • Hohe Kapazität

Contra

  • Recht Kratzerempfindlich
  • Nur ein Micro-USB Kabel im Lieferumfang
  • Groß
  • Hohes Gewicht

  • Aukey PB-Y14: Tobias Altherr
  • Aukey PB-Y14: Tobias Altherr
  • Aukey PB-Y14: Tobias Altherr
  • Aukey PB-Y14: Tobias Altherr
  • Aukey PB-Y14: Tobias Altherr
  • Aukey PB-Y14: Tobias Altherr
  • Aukey PB-Y14: Tobias Altherr

Jetzt kaufen*

AUKEY Powerbank PB-Y14 20000mAh
Prime Preis: € 39,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 18. March 2019 um 14:40 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Werbung